Umstrittener Kandidat Uhuru Kenyatta führt nach weitgehend friedlichem Wahlverlauf

Nach dem gestrigen Urnengang in Kenia wurden in 8000 von insgesamt 32000 Wahllokalen die Stimmen ausgezählt. Danach führt  der Präsidentschaftskandidat der TNA, Uhuru Kenyatta. Der Politiker steht im Verdacht, mitverantwortlich für die gewalttätigen Ausschreitungen 2007/2008 nach der letzten Präsidentschaftswahl  zu sein. Der internationale Strafgerichtshof in Den Haag will ihn deswegen vor Gericht ziehen. Es folgt der Herausvorderer Raila Odinga (ODM), der bislang 41 Prozent aller ausgezählten Stimmen erhielt. Die Wahlen verliefen verhältnismäßig friedlich.

http://www.reuters.com/article/2013/03/05/us-kenya-elections-idUSBRE9220H920130305

Nach offiziellen Angaben soll die Wahlbeteiligung mehr als 70 Prozent betragen haben. Es war die erste Wahl seit der Einführung einer neuen Verfassung. Dadurch sollte der Abstimmungsprozess transparenter gestaltet und Ausschreitungen wie bei der Parlamentswahl 2007 verhindert werden.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2013-03/kenia-praesidentenwahl-kenyatta-odinga

Wann das endgültige Ergebnis der Wahl präsentiert wird, ist bislang unklar. Spätestens bis zum 11. März müssen die Stimmen ausgezählt sein.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/wahlen-in-kenia-umstrittener-kandidat-kenyatta-liegt-vorn-a-886882.html