Ein schwieriges Verfahren

William Ruto muss bei seinem Prozess vor dem Internationalen Strafgerichtshof  in Den Haag persönlich anwesend sein.  Das hat das Gericht im Fall des Vizepräsidenten Kenias entschieden.  Ab November muss sich auch der Präsident, Uhuru Kenyatta, in Den Haag verantworten.

Wie schwer die Beweisführung gegen die mutmaßlichen Kriegsverbrecher sein wird, zeigt der Fall einer Zeugin, deren Anonymität im Verfahren nicht gewährleistet werden konnte.

http://www.blick.ch/news/ausland/weltstrafgericht-verlangt-anwesenheit-von-kenias-vize-praesidenten-id2489414.html

http://www.sueddeutsche.de/politik/internationaler-strafgerichtshof-in-den-haag-zeugin-in-angst-1.1775585